7 Speisen, die man in Valencia probieren muss

Nachdem wir uns letzte Woche schon mit 8 Getränken, die man in Valencia probieren muss beschäftigt haben, wollen wir uns heute um die Speisen kümmern. Valencias Küche ist nicht nur gesund und abwechslungsreich, Gerichte wie die valencianische Paella sind außerdem weltberühmt.

1. Paella und andere Reisgerichte

Eine eben gekochte Paella Valenciana

Foto: Sonia Soy CC BY-NC-SA 2.0

Die Paella ist der Stolz der ganzen Region. Neben der in Pfannen zubereiteten Paella gibt es auch noch weitere Reisgerichte, wie zum Beispiel Arroz Al Horno (Reis aus dem Ofen), die ebenfalls erwähnt werden müssen. Und um das ganze noch komplizierter zu machen, unterscheidet man i.d.R. zwischen Arroces Secos (trockenen Reisgerichten) und Arroces Caldosos (Reisgerichten mit Brühe). Auf der spanischen Webseite comarca.com wird zwischen 28 Trockenreisgerichten und 22 Reisgerichten mit Brühe unterschieden. Auf die Vielfältigkeit dieser Gerichte werde ich in Zukunft in einen eigenen Artikel eingehen. In dem Artikel Paella, Arroces und andere Reisgerichte bin ich auf dieses Thema detailliert eingegangen.

Wer nur kurz in Valencia ist sollte aber zumindest die Paella Valenciana (Huhn und Kanninchen) und die Paella de Marisco (Meeresfrüchte) probieren. Paella ist normalerweise ausschließlich ein Mittagsgericht, wird aber in den touristischeren Restaurants der Stadt auch abends serviert. Wie man eine Paella NICHT zubereitet, haben wir hier im Blog schon einmal anhand eines lustigen Videos gesehen.

2. Tapas

Foto: kattebelletje  CC BY-NC 2.0

Foto: kattebelletje CC BY-NC 2.0

Natürlich gibt es Tapas auch in Valencia. Wenn die sich auch nicht besonders von den Tapas in anderen Städten unterscheiden, sollte man bei einem Besuch trotzdem nicht darauf verzichten. Die Klassiker, die auf keinem Tisch fehlen dürfen, sind hier ganz klar der Ensaladilla Rusa („Russischer Salat“) und Patatas Bravas (Frittierte Kartoffeln, keine Pommes). Außerdem ist es immer ratsam ein bisschen Brot und Tomate Rallado (geriebene Tomatensoße) zu bestellen. Ausgehend von diesen „Basis-Tapas“ kann man nun nach Geschmack Fleisch oder Meeresfrüchte dazu bestellen.

3. Churros / Buñuelos

Churros und Buñuelos auf einem Tisch

Foto: felixmetalsucko CC BY-NC-ND 2.0

Sowohl Churros als auch Buñuelos sind sehr sehr lecker. Dabei handelt es sich um frittierte Gebäcke, die meistens mit Zucker bestreut werden. Buñuelos können sowohl süß als auch herzhaft gefüllt sein, z.B. mit Kürbis oder Fisch. Man isst diese Leckerbissen normalerweise im Frühling.

Zu den Falles (Valencias berühmtes Stadtfest) findet man an fast jeder Straßenecke Buden an denen frisch fritterte Churros und Buñuelos rund um die Uhr verkauft werden. Wer zu einer anderen Zeit in Valencia zu Besuch ist, kann sie in den Cafés am Plaza de la Reina probieren. Churros mit heißer Schokolade gibt es in der berühmten Chocolatería Valor und Buñuelos kann man auch außerhalb der Saison im Café Moltto finden.

4. Fideuà

Eine große Pfanne Fideua

Foto: Jorge Sanz CC BY-SA 2.0

Fideuà ist ein Pfannengericht, ähnlich der Paella, jedoch ist die Basis nicht Reis sondern Pasta. Diese mini kleinen Nüdelchen (ebenfalls Fideuà genannt) erinnern sehr stark an die allseitsbekannten Makkaroni. Fragt man allerdings einen Valencianer, dann wird einem eindringlich erklärt, dass es da einen GROOOßEN Unterschied gibt. Naja, wie auch immer… Fideuà ist super lecker und macht seeeehr satt. Man sollte also eine längere Verdauungsphase einplanen.

5. Fartons

Ein Glas Horchata

Horchata mit Fartons – Foto CC BY-SA 3.0 wikival

Diese ca. 25 cm langen süßen Teigstangen bestellt man sich zusammen mit einem Glas Horchata, denn die Fartons sind mit ihrer luftigen Struktur dafür gemacht in die frische Mandelmilch getunkt zu werden. 2 Fartons pro Person (oder pro Horchata Glas) sollten ausreichen um den kleinen Hunger zwischen den Hauptmahlzeiten zu überbrücken, aber nicht gleich den Zuckertod zu sterben.

6. Tortilla de Patata

Eine Tortilla de Patata auf einem Teller

Foto: Lindalawen CC BY-NC-ND 2.0

Leider ist die spanische Tortilla de Patata in Deutschland meist missverstanden. Viele denken bei dem Wort „Tortilla“ an einen Maisteigfladen, wie sie in Mexiko üblich sind. In Spanien ist eine Tortilla ein praktisches Alltagsgericht, dass man als Beilage oder als Auflage für Bocadillos (belegte Baguettes, ähnlich den Sandwiches) benutzen kann. An sich ist die Tortilla de Patata nichts Besonderes, denn sie beinhaltet lediglich Eier, Kartoffeln und Zwiebeln. Aber die relativ aufwändige Zubereitung macht aus diesen Zutaten einen voluminösen und saftigen Eierkuchen der mehr ist, als nur ein Rührei.

Tortillas gibt es auch mit anderen Zutaten. Wer ein bisschen sparsamer unterwegs ist kann vielerorts ein Bocadillo con Tortilla de Patata zum Mitnehmen bestellen. Als Ersatz für eine komplettes Mittagessen reichen diese Bocadillos vollkommen aus. Alternativ kann man auch im Supermarkt fertige Tortilla, Stangenbrot und Chorizo kaufen und hat so im Handumdrehen ein authentisches spanisches Essen für wenig Geld.

7. Rosquilletas

Ein Supermarktregal voll mit RosquillatasRosquilletas sind ebenfalls eher unbekannt und werden in keinem Reiseführer erwähnt, aber die Valencianer sind verrückt nach ihnen. Es handelt sich um salzige, trockene Gebäckstangen, die man in allen Lebenslagen und zu allen Tageszeiten zwischendurch snacken kann. Es gibt etliche verschiedenen Sorten und sie sind sehr günstig. Nicht schlecht für zwischendurch.

Fehlt noch etwas auf dieser Liste? Was hat euch in Valencia am besten geschmeckt? Schreibt es in die Kommentare!

Ein Gedanke zu “7 Speisen, die man in Valencia probieren muss

  1. Pingback: Paella, Arroces und andere Reisgerichte - Inside Valencia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.