Stadt der Künste und der Wissenschaften

Hintergrund

Die Stadt der Künste und der Wissenschaften (auf Spanisch Ciudad de las Artes y las Ciencias, auf Valencianisch Ciutat de les Arts i les Ciències) ist ein Gebäude- und Parkkomplex am Ende des Turia Parks gelegen. Es ist das moderne Wahrzeichen der Stadt Valencia.

Der Palacio Reina Sofia

Die Gebäude, die vom Star-Architekten Santiago Calatrava entworfen wurden, sind eine der wichtigsten Arbeiten moderner Architektur in Europa, wenn nicht sogar in der Welt. Passend zum Thema (mediterran, Wissenschaft) sind die Gebäude den organischen Formen unterwasser-lebender Krebstierchen und Muscheln nachempfunden. Die Besichtigung der Gebäude ist spektakulär und somit ein weiteres absolutes Muss für jeden der nach Valencia kommt.

Zu der Stadt der Künste und der Wissenschaften gehören ein Opernhaus, ein Wissenschaftsmuseum, ein Planetarium/3D-Kino (L’Hemisfèric), das größte Aquarium Europas (El Oceanográfico), und eine Multifunktionshalle, El Ágora genannt, in der u.a. Profi-Tennis Turniere wie die Valencia Open stattfinden. Die Bereich in und um die Gebäude wird für verschiedene Events genutzt. Vom Reitturnier, über Konzert bis hin zur Messe ist alles dabei. Außerdem ist das Motiv der Gebäude ein beliebtes Set für Werbedrehs.

Info und Tipps für Besucher

Das L'Hemisfèric der Stadt der Künste und der Wissenschaften in Valencia

Persönlich habe ich bisher jedem empfohlen, die Stadt der Künste und Wissenschaften zu besuchen, denn ihr Anblick ist nicht nur für Freunde der modernen Architektur interessant. Der gesamte Gebäudekomplex ist so groß, dass man, je nachdem wo man steht, keine natürlichen Formen mehr sieht. Die majestetischen weißen Gebäude in Kombination mit den Wasseranlagen und der Beleuchtung machen einen Besuch auch während der Dämmerung oder Dunkelheit zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Wenn man das Museum, das 3D-Kino oder das Aquarium besuchen möchte muss man aber mit satten Eintrittspreisen rechnen. Deswegen rate ich Freunden und Verwandten meistens von der Besichtigung ab und empfehle ihnen stattdessen den Besuch der Stadt der Künste und der Wissenschaften mit einer Fahrradtour durch den Turia Park (und ggf. weiter zum Hafen und Strand) zu kombinieren. Den Eintritt in die Museen empfehle ich nur Menschen mit einem besonderen Interesse für die Themen. Aber auch für Familien mit Kindern oder als Notlösung an Schlechtwettertagen kann ein Eintritt sinnvoll sein. Inhaltlich unterscheiden sich die Ausstellungen nicht unbedingt von dem was man auch in Deutschland oder anderen Ländern finden kann.

Kritik an der Stadt der Künste und der Wissenschaften

Obwohl die Ciudad de las Artes y las Ciencias große symbolische Wirkung für Valencia hat und auch ein wichtiges Element für den Tourismus ist, mussten die Bauherren sich mit erheblicher Kritik auseinander setzen. Nicht nur die Kosten von insgesamt 1,1 Millarden (!!!) Euro standen stetig in der Kritik, auch das Honorar des Architekten Calatrava (94 Millionen) war für viele Bürger schlichtweg zu hoch. Man bedenke, dass der Grundstein für dieses Projekt noch lange vor der Wirtschaftskriese von 2008 gelegt wurde.

Das Bild zeigt zwei Gebäude der Stadt der Künste und der Wissenschaften in ValenciaHeutzutage sitzt Valencia vor allem auf den Kosten. Die Gebäude sind sehr wartungsaufwändig und bei dem Palacio de las Artes Reina Sofía (rechts im Hintergrund zu sehen) musste, obwohl erst im Jahre 2005 eröffnet, 2013 die edle mosaikbedeckte Außenhülle entfernt werden, weil einige Teile abgeruscht sind.

Alles in allem ist die Stadt der Künste und der Wissenschaften aber ein fester Bestandteil der Stadt Valencia und nicht mehr aus dem Stadtbild wegzudenken. Ein Besuch ist ein absolutes Muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.